Japanologie

Japanologie

Beitragvon Emily » 04.06.2007 17:48

Abend die Herrschaften /)

Ich wollt mal fragen, oh hier jemand Japanologie studiert, wenn ja, wären ein paar Informationen nett ^^ danke :wink:
Benutzeravatar
Emily
The strange one
The strange one
Beiträge: 181
Registriert: 12.2006
Barvermögen: 203,50 Gil
Wohnort: In der Nähe des Jedermanns
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Rin » 04.06.2007 21:37

Also, gleich vorweg: Ich studiere es selber nicht. Ich hab aber schon von vielen gehört, dass es unglaublich schwierig sein soll und 80 % der Leute, die das Studium anfangen, auch gleich damit wieder aufhören.

Allerdings haben die wahrscheinlich auch falsche Vorstellungen. Man lernt im Studium ja nicht nur die Sprache und die unterschiedlichen Schriftsysteme, sondern auch viel über die Kultur ansich. Die meisten denken scheinbar, es sei nur eine Art erweiterter Sprachkurs. Laut Informationsblatt sollte man das aber nur studieren, wenn man sich wirklich auch für das Land als solche interessiert. (Viele kommen angeblich auch nicht mit der Schrift, insbesondere Kanji klar. Na ja, ist eben ein Lern-Fach.)

Soweit ich weiß gibt es auch regelmäßig Austausch-Semester nach Japan, zumindest an einigen Universitäten.

Viel kann ich leider auch nicht dazu sagen, aber ich kann mich mal umhören. ^-^
Der Kluge findet auf dem Holzweg wenigstens eine Abkürzung.
-------------------------
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
Rin
sensei / Lehrer
sensei / Lehrer
Beiträge: 106
Registriert: 06.2007
Barvermögen: 0,00 Gil
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Emily » 05.06.2007 13:32

moah *_* danke Rin
Benutzeravatar
Emily
The strange one
The strange one
Beiträge: 181
Registriert: 12.2006
Barvermögen: 203,50 Gil
Wohnort: In der Nähe des Jedermanns
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Shuichi » 05.06.2007 13:48

Eine gute Freundin von mir möchte das studieren. Die ist total japanversessen. Ich selber hätte auch Interesse, aber bei mir würde es an der Sprache scheitern^^. Ich fang zurzeit an ein wenig Japanisch zu lernen. Ich möchte aber nur ein bisschen was können und vll mal den einen oder anderen Songtext verstehen :wink: .
Shuichi
Highscores: 19

Beitragvon Rin » 05.06.2007 17:58

Shuichi hat geschrieben:Ich möchte aber nur ein bisschen was können und vll mal den einen oder anderen Songtext verstehen :wink: .


Verstehen geht bei mir schon einigermaßen, aber ich würde sie auch gern selbst schreiben können. Ich bin momentan aber einfach zu faul, mich wirklich dahinterzuklemmen.

@Emily: Nichts zu danken! ^-^
Der Kluge findet auf dem Holzweg wenigstens eine Abkürzung.
-------------------------
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
Rin
sensei / Lehrer
sensei / Lehrer
Beiträge: 106
Registriert: 06.2007
Barvermögen: 0,00 Gil
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Shuichi » 06.06.2007 07:29

Songtexte selber auf Japanisch schreiben....das wäre cool^^.
Solltest du das mal machen, dann schick mir das mal :mrgreen: .
Shuichi
Highscores: 19

Beitragvon Rin » 06.06.2007 09:25

Ja, werd ich tun. ^-^ Leider kann google ja nicht von Englisch auf japanisch übersetzen. Und wenn ich Übersetztuungsmaschinen finde, dann übersetzen die nur in Kanji und ich würde da gern noch Romanji dabei haben.
Der Kluge findet auf dem Holzweg wenigstens eine Abkürzung.
-------------------------
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
Benutzeravatar
Rin
sensei / Lehrer
sensei / Lehrer
Beiträge: 106
Registriert: 06.2007
Barvermögen: 0,00 Gil
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Nini-San » 06.06.2007 13:00

Wir waren in Japan in ner Gruppe mit Reiseleitung. Wir hatten eine Leiterin namens Dominika die Japanalogie studiert in Wien und sie leitet halt damit auch Reisegruppen. Hat mich schon sehr beeindruckt was sie alles wusste. Sie konnte zu jedem Gebäude ne Geschichte erzählen und kannte sich dort sehr gut aus mit Bus und Bahn und Taxi, dazu dann noch fliessend Japanisch. War auch ne jüngere so Mitte 20 schätze ich. Ich selber habe irgendwie vorm Studium Angst obwohl es mich auch reizen würde xD

Und es ist übrigens klar, das man da alles rund um Japan studiert! Also nicht nur die Sprache sondern Kultur, Land, Leute, Geschichte, alles!
Nini-San
Highscores: 19

Beitragvon Emily » 06.06.2007 19:18

Ein Bekannter von mir studiert es auch, um genau zu sein der große Bruder eineer Freundin.
Leider studiert er 400 km von hier weg, und ich schaffe es irgendwie nie mit ihm darüber zu reden, da es mich interessieren würde.

Aber danke an alle die Informationen preis geben :wink:

Also was ich weiß, dauert es in Österreich 4 oder 6 Semester, aber irgendwie hat man damit nicht so den Abschluss den ich mir vorstelle, daher werde ich es eher bleiben lassen, obwohl der Reiz groß wär ._.'
Benutzeravatar
Emily
The strange one
The strange one
Beiträge: 181
Registriert: 12.2006
Barvermögen: 203,50 Gil
Wohnort: In der Nähe des Jedermanns
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Lux » 13.03.2010 23:17

Um das mal hier ordnungsgemäß fort zuführen.


Stark. Aber ein Studium würde fürmich nicht in Frage kommen. Zumindest nicht in diese Richtung. Ichhatte da mal was in Planung aber ob ich das weiter verfolge weiß ichnoch nicht. Im Moment suche ich mein Heil in der Freizeit durch Mangazeichnen. Ich werde sehen wie weit ich damit komme. Dorthin auszuwandern könnte ich mir vorstellen. Allerdings ist das eineEntscheidung die man nicht von heute auf morgen fällen sollte. Ichlasse mir das noch ein paar Monate durch den Kopf gehen und dann seheich weiter. In welchem Semester bist du?
Lux
Highscores: 19

Japanologie

Beitragvon Aseria » 14.03.2010 00:30

Ich weiß nun nicht, ob ich damit gemeint bin, aber ich antworte mal.

Ist für mich vorher auch absolut nicht in Frage gekommen. Da ich aber nicht in den Studiengang
gekommen bin, den ich eigentlich machen wollte und kein Jahr "nichts" tun wollte, habe ich mich
dann doch hierfür entschieden. Mir gehen da ziemlich viele Dinge durch den Kopf, die ich später
mal machen könnte. Der Mythos, dass man später arbeitslos ist, ist Quatsch. Es ist nur in dem
Sinne "schlimm", da man keinen richtigen Beruf lernt und seine Qualitäten selbst verkaufen muss.
Aber das Studium ist echt hart. Ich wusste schon, dass es nicht einfach wird (das ist ja wohl kein
Studium), aber nicht so... zeitraubend. Es gibt so viele Fächer und... blergh. Aber ist schon interessant.
Mittlerweile bin ich froh, dass ich vorher abgelehnt wurde.

Das mit dem Auswandern... Hmm, mal schauen. In 2 Jahren werde ich auf eine japanische Uni
gehen, mal schauen, wie es da so ist. An England hab ich auch schon gedacht, aber dort war
ich noch nie.

Ich bin erst im zweiten Semester.
Benutzeravatar
Aseria
sensei / Lehrer
sensei / Lehrer
Beiträge: 217
Registriert: 09.2009
Barvermögen: 0,00 Gil
Geschlecht: nicht angegeben

An Aseria

Beitragvon Lux » 14.03.2010 06:24

Falls ich mich dafür entscheiden sollte, will ich vorbereitet sein. Es hat ja wohl wenig Sinn, wenn ich plötzlich nach Japoan abhaue und dann kein einziges Wort verstehe oder nicht mal eine Zeitung lesen kann. Ich schätze früher oder später lande ich sowieso da. Egal aus welchem Motiv. Wie funktioniert so ein Studium in Japan eigentlich. Wie kommst du dazu, das dort machen zu können? Was musst du dafür tun?
Lux
Highscores: 19

Beitragvon Aseria » 14.03.2010 16:50

Ich bereite mich ja jetzt die nächsten Jahre auf alles vor.
Aber ich würde wahrscheinlich dort nicht für ne lange Zeit hinziehen, da bräuchte ich nen großen
Beweggrund, ich kann meine Familie nicht in Deutschland alleine lassen.
Jede Uni bietet Auslandssemester an, das ist nichts besonderes, aber es könnte
schwer sein, eins zu kriegen. Ich muss die Prüfungen einfach mit guten Noten bestehen,
dann wird das alles gut gehen XD
Benutzeravatar
Aseria
sensei / Lehrer
sensei / Lehrer
Beiträge: 217
Registriert: 09.2009
Barvermögen: 0,00 Gil
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Lux » 15.03.2010 17:31

Das schaffst du schon. Da bin ich sicher. Wenn du dich richtig rein hängst, kann nichts schief gehen. Ich wünsch dir jedenfalls viel Erfolg für dein Studium. Ich ringe noch mit mir, ob ich es auch versuchen soll. Aber ein Studium rund um Japan und Sprache? Ich weiß nicht. Das scheint mir ein bisschen zu einseitig für mich. Wie steht es mit den Lernabständen? Ist das zu schaffen an der Uni ohne ein Privatleben völlig auszublenden? Ich hab auch was von Hilfsmitteln gehört die das Lernen puschen. Muss das sein? Ist das nötig? Ist da was dran?
Lux
Highscores: 19

Beitragvon Aseria » 16.03.2010 14:41

Du musst dir zum Studium noch ein Nebenfach wählen, es geht nicht nur um Japan.
Aber ich weiß nicht genau, ob das das richtige wäre. Die Fächer, die nichts mit der Sprache
zu tun haben, fallen mir teilweise sehr schwer. Zum Teil liegts auch daran, dass ich irgendwie nie
die Zeit finde, um dafür zu lernen. Und es geht auch um andere asiatische Länder, dessen Politik
und Wirtschaft mich nicht gerade interessieren.

Ich muss täglich was machen. Liegt auch daran, dass wir im Sprachkurs eine Tonne Aufgaben für
zuhause bekommen, weil wir in der Uni kaum schreiben müssen. Hmm... Ich muss ehrlich sagen,
dass ich nur 3 Tage Zeit in der Woche für ein Privatleben hatte, weil mein Studenplan so komisch
war. Ich saß 3 mal komplett von morgens bis abends in der Uni, weil es sich einfach nicht gelohnt
hat, nach Hause zu fahren. Das Wochenende hab ich dann immer genutzt, um meine Mutter zu
besuchen.

Aber das muss halt jeder für sich wissen. Wir haben viele, die schon in Japan gelebt haben - manche
haben Probleme, manche nicht. Meine Freundin, die ohne Vorkenntnisse angefangen hat und in der
Uni nen festen Freund bekommen hat, ist nun durchgefallen. Das kann man nicht so recht sagen.
Für mich kann ich nur sagen, dass ich keine Hilfsmittel brauche. Es ist zwar viel Stoff, aber sowas finde
ich übertrieben.
Benutzeravatar
Aseria
sensei / Lehrer
sensei / Lehrer
Beiträge: 217
Registriert: 09.2009
Barvermögen: 0,00 Gil
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Lux » 16.03.2010 17:56

Danke für die Antwort. Das erleichtert mir die Entscheidung erheblich, ob ich überhaupt studieren will, ohne mich auf eine Richtung speziell festzulegen. Ich hab nichts übrig für "Chemiekalien" oder "Unkraut" und bin auch nicht bereit damit anzufangen, nur um studieren zu können. Daher war mir das schon sehr wichtig. Ich will da schließlich wieder raus kommen wie ich rein gegangen bin.
Lux
Highscores: 19

Beitragvon Kelhim » 16.03.2010 20:00

Studieren, ohne sich auf eine Richtung festzulegen? Wenn du damit meinst, einfach mal die Vorlesungen zu besuchen, die dich interessieren, geht das natürlich. Aber wenn du ernsthaft studieren möchtest, brauchst du einen Studiengang und Fächer, die dich interessieren - und weil das alles viel Zeit in Anspruch nimmt, willst du auch einen verwertbaren Abschluss haben, um dir einen Berufswunsch zu erfüllen.

Das geht dann aber auch ohne Drogen. ;)
The future has many paths.
Choose Whiskey.

Animentor.de - Anime, Manga, Otakuism und mehr
Benutzeravatar
Kelhim
The Kid
The Kid
Beiträge: 4492
Registriert: 12.2006
Barvermögen: 8.837,02 Gil
Bank: 220,00 Gil
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich

Beitragvon Lux » 17.03.2010 02:53

^^() Nein ich meine, .....meine Frage hat sich jetzt nicht nur auf das Studieren von japanisch bezogen. Sondern auf das Studium allgemein. Was ich studieren will weiß ich noch nicht genau. (Nagut ich weiß es schon aber ich verrate es nicht!) Es ist mir auch klar das ich eine Richtung und Fächer belegen muss. (So unterbelichtet bin ich ja nun nicht. Tiksch.)
Lux
Highscores: 19

Beitragvon Aseria » 17.03.2010 11:44

Lux hat geschrieben:[...] bin auch nicht bereit damit anzufangen, nur um studieren zu können.

Genau das war jedoch mein Beweggrund, japanisch zu machen.
Klar hatte ich schon vorher ein großes Interesse an dem Land, aber
ich wäre nie auf die Idee gekommen, es zu meinem Beruf zu machen,
weil mein Wunschberuf etwas anderes war. Dazu musste ich aber gut
zeichnen können und das kann ich nicht. Und eine Ausbildung kam für
mich aus familiären Gründen nie in Frage. Aber auch, wenn es schwer
ist und mein Privatleben dahingeschwunden ist, bin ich froh, diese
Entscheidung getroffen zu haben, weil ich endlich Anschluss gefunden
habe, was für mich vorher total fremd war.

Was mir bei den Bewerbungen auffiel, war auch, dass man stark darauf
achten muss, wie schwer das Hauptfach gewichtet wird. Es gibt Unis, bei
denen beide Fächer zu 50% in die Endnote zählen, was mir persönlich nicht
gefallen hat. Teilweise auch aus dem Grund, da ich irgendwie keine Interessen
habe.

@Lux
Mich würde aber interessieren, was du so studieren wollen würdest xp Ist doch
nichts dabei.
Benutzeravatar
Aseria
sensei / Lehrer
sensei / Lehrer
Beiträge: 217
Registriert: 09.2009
Barvermögen: 0,00 Gil
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Lux » 21.03.2010 05:52

ich wollte mal in die Psychologie rein. Mich mit den richtig krassen Typen rum ärgern aber..... na ja..... weiß nicht. Das ist vielleicht nicht das was ich aus meinem Leben machen sollte.
Lux
Highscores: 19

Beitragvon Aseria » 22.03.2010 17:46

Das hatte mein Freund bisher als Nebenfach, ist damit aber nicht
so gut klargekommen. Aber falls du für deinen gewünschten Gang
jemals ein NF brauchst, nimm nicht Japanologie, das wär ein großer
Fehler. Überhaupt eine fremde Sprache zu nehmen, ist ziemlich
überfordernd.
Benutzeravatar
Aseria
sensei / Lehrer
sensei / Lehrer
Beiträge: 217
Registriert: 09.2009
Barvermögen: 0,00 Gil
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Wizi » 23.03.2010 13:04

Naja, das hängt aber doch stark davon ab, ob man gut Sprachen lernen kann oder nicht. Eines meiner beiden Hauptfächer verlangt von mir zwei moderne und eine alte Fremdsprache und ich fühl mich auch nicht davon überfordert ;)

Also, wenn man in der Schule schon gut mit Sprachen klarkam und vielleicht auch mehr und länger welche gemacht hat, als man musste, dann kann man eigentlich davon ausgehen, dass man in der Uni damit auch klarkommt ^^

"Sailor Pluto gibts ja auch nicht mehr!"
"Wieso?"
"Pluto ist doch kein Planet mehr"
"Der Mond ist doch auch kein Planet..."
"Ja und? Es gibt doch auch keine Sailor - oh..."
______________________

MangaCarta - konstruktives Feedback für alle, die gern zeichnen und sich verbessern wollen!
Benutzeravatar
Wizi
chan/Freund
chan/Freund
Beiträge: 60
Registriert: 03.2010
Barvermögen: 46,38 Gil
Wohnort: bei Göttingen
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Aseria » 23.03.2010 17:45

Aber wenn du 12 Wochenstunden nur Sprachunterricht für dein Nebenfach hast,
dann ist das schon etwas heftig (dazu noch für ziemlich wenige Credits), auch, wenn
man einen Draht zu Sprachen hat.
Dazu kommen ja noch die anderen Vorlesungen dafür und dein Hauptfach,
wofür du ja eigentlich am meisten machen solltest.
Ich hab noch keinen getroffen, der damit überhaupt keine Probleme hat.
Benutzeravatar
Aseria
sensei / Lehrer
sensei / Lehrer
Beiträge: 217
Registriert: 09.2009
Barvermögen: 0,00 Gil
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Wizi » 23.03.2010 18:00

Naja in dem Fall ist es schon hart und man muss das wohl dann richtig mögen ;) Aber wenn es jeden überfordern würde, dann würden die das wohl kaum so machen.

Davon abgesehen ist es halt an jeder Uni unterschiedlich, was für welche Fächer gefordert wird. Und zweitens hast du gesagt "überhaupt eine fremde Sprache ist überfordernd", und das kannst du ja aus dieser Erfahrung überhaupt nicht schließen, eben weil es in jedem Fach und an jeder Uni anders ist und man unterschiedlich gut mit Sprachen klarkommt ^^

"Sailor Pluto gibts ja auch nicht mehr!"
"Wieso?"
"Pluto ist doch kein Planet mehr"
"Der Mond ist doch auch kein Planet..."
"Ja und? Es gibt doch auch keine Sailor - oh..."
______________________

MangaCarta - konstruktives Feedback für alle, die gern zeichnen und sich verbessern wollen!
Benutzeravatar
Wizi
chan/Freund
chan/Freund
Beiträge: 60
Registriert: 03.2010
Barvermögen: 46,38 Gil
Wohnort: bei Göttingen
Geschlecht: weiblich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Besucher kamen durch folgende Suchbegriffe auf diese Seite:

abkürzung blergh
cron